OK
20.09.2018

05. November 2018: Britz und Böhmer tragen zu Insolvenz und Zwangsvollstreckung bei Versicherungsverträgen vor


Veranstaltungsdatum:
05.11.2018

Veranstaltungsort:

Hilton Cologne Hotel
Marzellenstraße 13-17
50668 Köln


Veranstaltungsbeginn:
09.30 Uhr

Mit aktuellen Fragen zu Versicherungsverträgen in der Insolvenz und Zwangsvollstreckung befasst sich das VersicherungsForum am 05. November 2018 in Köln.

Zu Beginn des Tagesseminars bietet BLD-Partner Dr. Tobias Britz einen Überblick über die insolvenz- und vollstreckungsrechtlichen Fragen, die für einen Versicherer von besonderer Bedeutung sind: die Reichweite von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen, die Drittschuldnererklärung, das Bezugsrecht sowie die rückständige Folgeprämie in der Insolvenz des Versicherungsnehmers. Hierauf aufbauend wird im Folgenden die aktuelle Rechtsprechung zur Pfändungs- und Insolvenzsicherheit von Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen im Fokus stehen. Besondere Beachtung findet hier die Entscheidung des BGH vom 16. November 2017 zur Pfändungs- und Insolvenzsicherheit der Riester-Rente, aber auch Ausführungen im Falle einer Basisrente bietet das Seminar. Von erheblicher Bedeutung für Versicherer ist das Insolvenzanfechtungsrecht, da Versicherer beliebte Anfechtungsgegner von Insolvenzverwaltern sind. Die dabei bestehenden Risiken werden ebenso aufgezeigt wie eine Gegenüberstellung von altem und neuem Recht. Den Abschluss des Seminars bildet der Vortrag von BLD-Rechtsanwalt Dr. Jendrik Böhmer, LL.M., der sich mit dem insolventen Versicherungsnehmer aus Sicht der Haftpflichtversicherung beschäftigt. Besondere Aufmerksamkeit widmet er dabei der Reichweite des Direktanspruchs in der Haftpflichtversicherung nach § 115 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 VVG, dem Regelungsgehalt des § 110 VVG sowie den (zivilprozessualen) Möglichkeiten des Geschädigten gegenüber dem Versicherer des Schädigers.

Weitere Informationen zum Programm sowie eine Möglichkeit zur Anmeldung >>