OK
28.08.2020

Kein Haftungsausschluss für Verletzungen beim gemeinsamen Nordic Walking


OLG Schleswig, Urteil vom 30.7.2020 - 6 U 46/18

1. Gerät bei einer gemeinsamen Nordic Walking-Tour der Stock des einen Sporttreibenden zwischen die Beine des anderen und wird dieser dadurch verletzt, so haftet der Stockführende, ohne sich auf einen Haftungsausschluss wegen bewusster Inkaufnahme eines Verletzungsrisikos berufen zu können.

2. Bei gemeinsamer Sportausübung ohne Wettkampfcharakter (Parallelsportarten) ist ein Haftungsausschluss nur ausnahmsweise denkbar, so wenn bspw. die Sportausübung zu für alle erkennbaren Gefahren führt, die sich auch bei regelgerechtem Verhalten nicht vermeiden lassen.

Ansprechpartner
RA Tobias Matz, Köln
tobias.matz@bld.de