OK

DatenschutzInformation


Der Schutz personenbezogener Daten hat für BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB („BLD“) höchste Priorität. Abhängig von Ihrem Status im Verhältnis zu BLD informieren wir Sie wie folgt über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten:

 

Mandanten >>

Bitte beachten Sie zunächst, dass wir als Rechtsanwälte zu besonderer Geheimhaltung verpflichtet sind. Das anwaltliche Berufsgeheimnis geht weit über die datenschutzrechtlichen Restriktionen zur Übermittlung personenbezogener Daten an Dritte hinaus. Informationen, die BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB („BLD“) im Rahmen der Mandatsbeziehung von dem Mandanten anvertraut wurden, werden somit nicht an unbefugte Dritte weitergegeben. Sofern sich BLD im Rahmen der Mandatsbearbeitung mitwirkenden Personen (z. B. Schreibkräften oder Übersetzungsbüros) bedient, werden diese von BLD ebenfalls zur Geheimhaltung verpflichtet und unterfallen damit der besonderen Geheimhaltungspflicht.
Nachfolgend möchten wir Ihnen gerne weitere Hinweise zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten geben.

 

1. Namen und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle


Diese Hinweise zum Datenschutz gelten für die Verarbeitung durch BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB mit Sitz in Köln:


Theodor-Heuss-Ring 13-15
50668 Köln
E-Mail: koeln@bld.de
Tel +49 221 944027-0
Fax +49 221 944027-7


Sie gelten selbstverständlich auch, wenn die Mandatsbearbeitung an einem unserer anderen Standorte in München, Frankfurt a.M., Berlin oder Karlsruhe erfolgt.
Betrieblicher Datenschutzbeauftragter:


Dr. Sven-Markus Thiel
Rechtsanwalt/Counsel
Unser Datenschutzbeauftragter ist unter der o. g. Anschrift oder via E-Mail an datenschutz@bld.de für Sie erreichbar.

 

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten


Aufgrund der Mandatierung erheben wir folgende Informationen:

 

  • Titel (optional);
  • Anrede, Vorname, Nachname;
  • eine gültige E-Mail-Adresse;
  • Anschrift, Telefonnummer;
  • Informationen, die für die Prüfung, Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind, was – soweit erforderlich – die Verarbeitung von Gesundheitsdaten und anderer sensibler Daten einschließt.


Die Erhebung dieser Daten erfolgt ausschließlich zur ordnungsgemäßen Durchführung und Abwicklung der Mandatsbeziehung, namentlich

 

  • um Sie als unseren Mandanten identifizieren zu können;
  • um Sie angemessen anwaltlich beraten und vertreten zu können;
  • zur Korrespondenz mit Ihnen;
  • zur Korrespondenz mit Ihrem Haftpflicht- oder Rechtschutzversicherer;
  • zur Rechnungsstellung;
  • zur Abwicklung eventueller Haftungsansprüche;
  • zur Geltendmachung etwaiger Honorar- oder sonstiger Ansprüche aus dem Mandatsverhältnis.


3. Grundlage, Zweck und Dauer der Verarbeitung


Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund der Mandatierung und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“) zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Mandats und für die beiderseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag erforderlich.
Die für die Mandatierung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für Anwälte (6 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde,) gespeichert und danach gelöscht. Das gilt selbstverständlich nicht, wenn wir im Hinblick auf das konkrete Mandatsverhältnis zu einer längeren Aufbewahrung – beispielsweise aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Bestimmungen (vgl. Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO), zur Abwehr etwaiger Haftungsansprüche gegen uns oder auf Grund einer mit Ihnen geschlossenen Vereinbarung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO) – berechtigt und/oder verpflichtet sind.

 

4. Weitergabe von Daten an Dritte


Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte findet nur statt, soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Durchführung und Abwicklung der Mandatsbeziehung erforderlich ist. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte, andere öffentliche Behörden und Ihren Haftpflicht- und/oder Rechtschutzversicherer zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten nicht zu anderen Zwecken verwendet werden.
Das Anwaltsgeheimnis bleibt unberührt. Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache mit Ihnen.


5. Ihre Betroffenenrechte


Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit ohne Angaben von Gründen uns gegenüber zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die ausschließlich auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;
  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten und bestimmte weitere Informationen zu verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (z.B. auf Grund von Aufbewahrungsfristen), zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren – in der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

 

6.  Widerspruchsrecht


Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an datenschutz@bld.de.

 

Zu den Datenschutzinformationen im PDF Format >>

Versicherungsnehmer und Versicherte Personen ohne Mandatsverhältnis >>

Aufgrund des zwischen unserem Mandanten und uns bestehenden Anwaltsvertrages verarbeiten wir personenbezogene Daten über Sie als Versicherungsnehmer bzw. versicherte Person und möchten Ihnen nachfolgend gerne Hinweise zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten geben.


1. Namen und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle


Diese Hinweise zum Datenschutz gelten für die Verarbeitung durch BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB mit Sitz in Köln:


Theodor-Heuss-Ring 13-15
50668 Köln
E-Mail: koeln@bld.de
Tel +49 221 944027-0
Fax +49 221 944027-7


Sie gelten selbstverständlich auch, wenn die Mandatsbearbeitung an einem unserer anderen Standorte in München, Frankfurt a.M., Berlin oder Karlsruhe erfolgt.
Betrieblicher Datenschutzbeauftragter:


Dr. Sven-Markus Thiel
Rechtsanwalt/Counsel
Unser Datenschutzbeauftragter ist unter der o. g. Anschrift oder via E-Mail datenschutz@bld.de für Sie erreichbar.

 

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten


Aufgrund des bestehenden Anwaltsvertrages erheben wir folgende Informationen über Sie als Versicherungsnehmer bzw. versicherte Person:

  • Titel (optional);
  • Anrede, Vorname, Nachname;
  • eine gültige E-Mail-Adresse;
  • Anschrift, Telefonnummer;
  • Informationen, die für die Prüfung, Geltendmachung und Verteidigung der Rechte unseres Mandanten sowie Ihrer aus der Rechtsbeziehung zu unserem Mandanten resultierenden Rechte und Pflichten notwendig sind, was – soweit erforderlich – die Verarbeitung von Gesundheitsdaten und anderer sensibler Daten einschließt.


Die Erhebung dieser Daten erfolgt ausschließlich zur ordnungsgemäßen Durchführung und Abwicklung des Anwaltsvertrages, namentlich

  • um Sie als Versicherungsnehmer bzw. versicherte Person identifizieren zu können;
  • um eine angemessene anwaltliche Beratung / Vertretung unseres Mandanten durchführen zu können;
  • zur Korrespondenz mit Ihnen;
  • zur Korrespondenz mit unserem Mandanten;
  • zur Abwicklung eventueller Ansprüche aus dem Anwaltsvertrag.

 

3. Grundlage, Zweck und Dauer der Verarbeitung


Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund des Anwaltsvertrages mit unserem Mandanten und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c und lit. f Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“) zur Erfüllung unserer berufsrechtlichen Pflichten als Rechtsanwälte sowie zur Wahrnehmung der berechtigten Interessen unseres Mandanten erforderlich. Im Hinblick auf unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung stehen überwiegende Interessen, Grundfreiheiten oder Grundrechte von Ihnen als betroffener Person nicht entgegen, da wir durch unseren Mandanten beauftragt wurden, Sie als Versicherungsnehmer bzw. versicherte Person in den Versicherungsvertrag einbezogen sind und die Datenverarbeitung zur Prüfung und Wahrnehmung der Rechte sowie der Unterstützung unseres Mandanten bei der Bearbeitung des Schadenfalles durch uns unerlässlich ist.
Besondere Kategorien von Daten über Sie als Versicherungsnehmer bzw. versicherte Person verarbeiten wir nur, soweit das zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen unseres Mandanten erforderlich ist (Art. 9 Abs. 2 lit. f DSGVO).
Die von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für Anwälte (6 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde) gespeichert und danach gelöscht. Das gilt selbstverständlich nicht, wenn wir im Hinblick auf den konkreten Anwaltsvertrag zu einer längeren Aufbewahrung – beispielsweise aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Bestimmungen (vgl. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO), zur Abwehr etwaiger Haftungsansprüche gegen uns oder auf Grund einer mit Ihnen geschlossenen Vereinbarung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO) – berechtigt und/oder verpflichtet sind.


4. Weitergabe von Daten an Dritte


Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte findet nur statt, soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b bzw. f DSGVO für die Durchführung und Abwicklung des Anwaltsvertrages bzw. Wahrung der berechtigten Interessen unseres Mandanten erforderlich ist. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) (z. B. im Falle einer Nebenintervention) sowie Gerichte, andere öffentliche Behörden und Versicherer zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung der Rechte unseres Mandanten. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten nicht zu anderen Zwecken verwendet werden.


5. Ihre Betroffenenrechte


Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten und bestimmte weitere Informationen zu verlangen, soweit nicht z. B. das Anwaltsgeheiminis der Auskunftserteilung entgegensteht; 
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht rechtliche Verpflichtungen
    (z. B. Aufbewahrungsfristen), die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, Gründe des öffentlichen Interesses oder die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen entgegenstehen;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen, soweit nicht z.B. das Anwaltsgeheiminis der Übermittlung entgegensteht;
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren – in der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

 

6.  Widerspruchsrecht


Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an datenschutz@bld.de.

 

Zu den Datenschutzhinweisen im PDF Format >>

Geschäts- und Kommunikationspartner >>

Nachfolgend möchten wir Ihnen gerne einige Hinweise zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten geben.

1. Namen und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle


Diese Hinweise zum Datenschutz gelten für die Verarbeitung durch BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB mit Sitz in Köln:


Theodor-Heuss-Ring 13-15
50668 Köln
E-Mail: koeln@bld.de
Tel +49 221 944027-0
Fax +49 221 944027-7


Sie gelten selbstverständlich auch, wenn wir Ihre Daten an einem unserer anderen Standorte in München, Frankfurt a.M., Berlin oder Karlsruhe verarbeiten.
Betrieblicher Datenschutzbeauftragter:


Dr. Sven-Markus Thiel
Rechtsanwalt/Counsel


Unser Datenschutzbeauftragter ist unter der o. g. Anschrift oder via E-Mail an datenschutz@bld.de für Sie erreichbar.


2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten


Im Rahmen der Ausübung unserer beruflichen Tätigkeit erheben wir folgende Informationen:

  • Titel (optional);
  • Anrede, Vorname, Nachname;
  • eine gültige E-Mail-Adresse;
  • Firmenanschrift, Telefonnummer;
  • bei Geschäfts-/Vertragspartnern: Informationen, die für die Abwicklung der Geschäftsbeziehung erforderlich sind (z. B. Vertragsdaten, Steuernummer, Kontodaten);
  • bei anderen Kommunikationspartnern: Informationen, die für die Prüfung, Geltendmachung und Verteidigung der Rechte unseres Mandanten erforderlich sind
  • Die Erhebung dieser Daten erfolgt
  • bei Geschäfts-/Vertragspartnern ausschließlich zur ordnungsgemäßen Durchführung und Abwicklung der Geschäftsbeziehung, namentlich
  • um Sie als unseren Vertragspartner identifizieren zu können;
  • zur Vertragsanbahnung, -durchführung- und/oder -abwicklung;
  • zur Korrespondenz mit Ihnen;
  • bei anderen Kommunikationspartnern ausschließlich zur ordnungsgemäßen Durchführung und Abwicklung des Anwaltsvertrages mit unserem Mandanten, namentlich
  • um Sie als unseren Kommunikationspartner identifizieren zu können;
  • um eine angemessene anwaltliche Beratung / Vertretung unseres Mandanten durchführen zu können;
  • zur Korrespondenz mit Ihnen;
  • zur Abwicklung eventueller Ansprüche aus dem Anwaltsvertrag

 

3. Grundlage, Zweck und Dauer der Verarbeitung


Die Datenverarbeitung erfolgt

  • bei Geschäfts-/Vertragspartnern aufgrund unserer Geschäftsbeziehung und ist insofern nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“) zur Durchführung des Vertrages (einschließlich seiner Anbahnung und Abwicklung) sowie zur Erfüllung der beiderseitigen Verpflichtungen daraus erforderlich;
  • bei anderen Kommunikationspartnern aufgrund des Anwaltsvertrages mit unserem Mandanten und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c und lit. f DSGVO zur Erfüllung unserer berufsrechtlichen Pflichten als Rechtsanwälte sowie zur Wahrnehmung der berechtigten Interessen unseres Mandanten erforderlich. Im Hinblick auf unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung stehen überwiegende Interessen, Grundfreiheiten oder Grundrechte von Ihnen als betroffener Person nicht entgegen, da diese zur Erfüllung unserer anwaltlichen Pflichten unerlässlich ist.

 

Die für die Ausübung unserer beruflichen Tätigkeit von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden in der Regel sechs Jahre nach Beendigung des Geschäftskontakts bzw. nach Beendigung des Vertrags gespeichert und danach gelöscht. Das gilt selbstverständlich nicht, wenn wir ausnahmsweise zu einer längeren Aufbewahrung – beispielsweise aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Bestimmungen (vgl. Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO), zur Abwehr etwaiger Haftungsansprüche gegen uns oder auf Grund einer mit Ihnen geschlossenen Vereinbarung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO) – berechtigt und/oder verpflichtet sind.

 

4. Weitergabe von Daten an Dritte


Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte findet nur statt, soweit dies

  • bei Geschäfts-/Vertragspartnern nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b oder c DSGVO für die Durchführung und Abwicklung der Geschäftsbeziehung oder zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist. In Ausnahmefällen kann eine Weitergabe Ihrer Daten auch aufgrund unserer berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO erforderlich werden, wenn und sofern nicht Ihre Interessen, Grundfreiheiten oder Grundrechte entgegenstehen;
  • bei anderen Kommunikationspartnern nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b bzw. f DSGVO für die Durchführung und Abwicklung des Anwaltsvertrages bzw. Wahrung der berechtigten Interessen unseres Mandanten erforderlich ist. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte), an Gerichte, andere öffentliche Behörden und Versicherer zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung der Rechte unseres Mandanten. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten nicht zu anderen Zwecken verwendet werden.

 

5. Ihre Betroffenenrechte


Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten und bestimmte weitere Informationen zu verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (z.B. auf Grund von Aufbewahrungsfristen), zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren – in der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

 

6.  Widerspruchsrecht


Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an datenschutz@bld.de.

 

Zu den Datenschutzinformationen im PDF Format >>

Stellenbewerber >>

Bitte beachten Sie, dass wir zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten müssen. Die vertrauliche Behandlung Ihrer Daten hat für uns oberste Priorität. Nachfolgend möchten wir Ihnen gerne weitere Hinweise zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten geben.

 

1. Namen und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle


Diese Hinweise zum Datenschutz gelten für die Verarbeitung durch BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB mit Sitz in Köln:


Theodor-Heuss-Ring 13-15
50668 Köln
E-Mail: koeln@bld.de
Tel +49 221 944027-0
Fax +49 221 944027-7

 

Sie gelten selbstverständlich auch, wenn die Bewerbung an einem unserer anderen Standorte in München, Frankfurt a.M., Berlin oder Karlsruhe erfolgt.
Betrieblicher Datenschutzbeauftragter:


Dr. Sven-Markus Thiel
Rechtsanwalt/Counsel

Unser Datenschutzbeauftragter ist unter der o. g. Anschrift oder via E-Mail an datenschutz@bld.de für Sie erreichbar.


2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten


Aufgrund Ihrer Bewerbung erheben wir folgende Informationen:

 

  • Titel (optional);
  • Anrede, Vorname, Nachname;
  • Alter, Geschlecht;Schulabschluss, Ausbildung in Lehr- und anderen Berufen,
  • Fachschulausbildung/Fachrichtung/Abschluss, Sprachkenntnisse;
  • Konfession und Familienstand (optional);
  • eine gültige E-Mail-Adresse;
  • Anschrift, Telefonnummer;
  • Bewerbungsunterlagen.


Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt ausschließlich zur ordnungsgemäßen Durchführung und Abwicklung des Bewerbungsverfahrens, insbesondere um Sie als Bewerber/in identifizieren und mit Ihnen korrespondieren zu können.

 

3. Grundlage, Zweck und Dauer der Verarbeitung


Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund Ihrer Bewerbung nach Art. 6 Abs. 1 lit. b Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“) bzw. Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO sowie Art. 88 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 26 BDSG und ist zur Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich.
Die für die Bearbeitung der Bewerbung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden, sofern ein Beschäftigungsverhältnis nicht zustande kommt, für maximal drei Jahre nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens gespeichert und danach gelöscht.

4. Weitergabe von Daten an Dritte


Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte findet nicht statt. Insbesondere arbeiten wir nicht mit Personaldienstleistern zusammen.

5. Ihre Betroffenenrechte


Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten und bestimmte weitere Informationen zu verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (z.B. auf Grund von Aufbewahrungsfristen), zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren – in der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

 

6.  Widerspruchsrecht


Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an datenschutz@bld.de.

 

 

 

Zu den Datenschutzinformationen im PDF Format >>

 

 

Newsletterinteressenten und -bezieher >>

Wir möchten Ihnen als Interessent bzw. Empfänger unserer Newsletter nachfolgend gerne einige Hinweise zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten geben.


1. Namen und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle


Diese Hinweise zum Datenschutz gelten für die Verarbeitung durch BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB mit Sitz in Köln:


Theodor-Heuss-Ring 13-15
50668 Köln
E-Mail: koeln@bld.de
Tel +49 221 944027-0
Fax +49 221 944027-7


Sie gelten selbstverständlich auch, wenn die Mandatsbearbeitung an einem unserer anderen Standorte in München, Frankfurt a.M., Berlin oder Karlsruhe erfolgt.
Betrieblicher Datenschutzbeauftragter:


Dr. Sven-Markus Thiel
Rechtsanwalt/Counsel
Unser Datenschutzbeauftragter ist unter der o. g. Anschrift oder via E-Mail an datenschutz@bld.de für Sie erreichbar.


2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten


Wenn Sie unseren Newsletter beziehen, erheben wir folgende Informationen:

  • Anrede, Titel (beides optional)
  • Vorname, Nachname
  • eine gültige E-Mail-Adresse
  • Namen des Unternehmens inkl. Abteilung und Funktion


3. Grundlage, Zweck und Dauer der Verarbeitung


Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund Ihrer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“). Sie dient ausschließlich dem Zweck, die bestehende Mandatsbeziehung zu überprüfen, Ihnen den ausgewählten Newsletter per E-Mail zur Verfügung zu stellen und den Zugriff auf unseren internen Mandantenbereich mit Informationen aus den vorangegangenen Newslettern aller Themenbereiche zu ermöglichen. Die Verarbeitung für diesen Zweck erfolgt, solange Sie unser Dienstleistungsangebot in Anspruch nehmen. Sofern das nicht mehr der Fall ist oder wir Ihre Anmeldung mangels Mandatsbeziehung nicht angenommen haben, werden Ihre zu den vorgenannten Zwecken gespeicherten personenbezogenen Daten sechs Monate nach Ihrer Abmeldung bzw. unserer Ablehnung gelöscht. Eine aufgrund der Mandatsbeziehung erforderliche Verarbeitung bleibt davon unberührt.

 

4. Weitergabe von Daten an Dritte


Eine Übermittlung Ihrer zum Versand unseres Newsletters zur Verfügung gestellten Daten an Dritte findet nicht statt.

 

5. Ihre Betroffenenrechte


Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit ohne Angaben von Gründen uns gegenüber zu widerrufen, insbesondere indem Sie den von Ihnen ausgewählten Newsletter abbestellen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;
  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten und bestimmte weitere Informationen zu verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

 

Zu den Datenschutzhinweisen im PDF Format >>

Veranstaltungsteilnehmer >>

Wir möchten Ihnen als Teilnehmer an einer unserer Veranstaltungen mit der Gelegenheit zur Fortbildung und Kommunikation („BLD-Veranstaltung“) nachfolgend gerne einige Hinweise zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten geben.


1. Namen und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle


Diese Hinweise zum Datenschutz gelten für die Verarbeitung durch BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB mit Sitz in Köln:


Theodor-Heuss-Ring 13-15
50668 Köln
E-Mail: koeln@bld.de
Tel +49 221 944027-0
Fax +49 221 944027-7


Sie gelten selbstverständlich auch, wenn wir Ihre Daten an einem unserer anderen Standorte in München, Frankfurt a.M., Berlin oder Karlsruhe verarbeiten.


Betrieblicher Datenschutzbeauftragter:
Dr. Sven-Markus Thiel
Rechtsanwalt/Counsel
Unser Datenschutzbeauftragter ist unter der o.g. Anschrift oder via E-Mail datenschutz@bld.de für Sie erreichbar.


2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten


Im Zusammenhang mit einer BLD-Veranstaltung erheben wir folgende Informationen:

  • Titel (optional);
  • Anrede, Vorname, Nachname;
  • Unternehmen, Abteilung, Position;
  • eine gültige E-Mail-Adresse;
  • Telefonnummer.

 

Die Erhebung dieser Daten erfolgt

  •  zur ordnungsgemäßen Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der BLD-Veranstaltung, namentlich
  • um Sie als unseren Veranstaltungsteilnehmer identifizieren zu können;
  • zur Korrespondenz mit Ihnen;
  • zur Erstellung einer Teilnehmerliste, in die Sie sich eintragen können;
  • zur Auslage von Namensschildern;
  • zur Ausstellung einer Teilnahmebestätigung;
  • um Sie zu künftigen BLD-Veranstaltungen einladen zu können.

 

3. Grundlage, Zweck und Dauer der Verarbeitung


Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund unserer Vereinbarung über die Teilnahme an einer BLD-Veranstaltung sowie aufgrund unseres Interesses, Sie zu künftigen BLD-Veranstaltungen einzuladen, und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b und lit. f Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“) zur Durchführung des (unentgeltlichen) Vertrages (einschließlich seiner Anbahnung und Abwicklung) und zur Erfüllung der beiderseitigen Verpflichtungen daraus sowie zur Wahrnehmung unserer berechtigten Interessen erforderlich; im Hinblick auf unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung für künftige BLD-Veranstaltungen stehen überwiegende Interessen, Grundfreiheiten oder Grundrechte von Ihnen als betroffener Person nicht entgegen, da die Datenverarbeitung zur erneuten Kontaktaufnahme notwendig ist.
Die im Zusammenhang mit der BLD-Veranstaltung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden in der Regel sechs Jahre nach Beendigung der Veranstaltung gespeichert und danach gelöscht. Das gilt selbstverständlich nicht, wenn wir ausnahmsweise zu einer längeren Aufbewahrung – beispielsweise aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Bestimmungen (vgl. Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO), zur Abwehr etwaiger Haftungsansprüche gegen uns oder auf Grund einer mit Ihnen geschlossenen Vereinbarung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO) – berechtigt und/oder verpflichtet sind.


4. Weitergabe von Daten an Dritte


Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte findet nur statt, soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b oder c DSGVO für die Durchführung und Abwicklung der Veranstaltung oder zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist. In Ausnahmefällen kann eine Weitergabe Ihrer Daten auch aufgrund unserer berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO erforderlich werden, wenn und sofern nicht Ihre Interessen, Grundfreiheiten oder Grundrechte entgegenstehen.

 

5. Ihre Betroffenenrechte


Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten und bestimmte weitere Informationen zu verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (z.B. auf Grund von Aufbewahrungsfristen), zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren – in der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

 

6. Widerspruchsrecht


Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an datenschutz@bld.de.

 

Zu den Datenschutzhinweisen im PDF Format >>

Homepagebesucher >>

Der Schutz personenbezogener Daten hat für BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB („BLD“) höchste Priorität. Diese Datenschutzinformation unterrichtet die Besucher der Internetseiten www.bld.de bzw. www.bld.eu („BLD-Webseiten“) darüber, welche Daten bei der Nutzung der Internetseite von BLD zu welchen Zwecken erhoben, verarbeitet und genutzt werden. Informationen zu unseren Aktivitäten auf den sozialen Medien und dem dies betreffenden Datenschutz finden Sie hier.

 

1. Verantwortlichkeit für die Datenverarbeitung / Datenschutzbeauftragter

 

Die Verantwortung für die rechtmäßige Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten der Besucher der BLD-Webseiten trägt BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Theodor-Heuss-Ring 13-15, 50668 Köln.

Betrieblicher Datenschutzbeauftragter ist Herr Dr. Sven-Markus Thiel, Rechtsanwalt, ebenda,
E-Mail: datenschutz@bld.de.


2. Verarbeitete Daten und Verarbeitungszwecke

 

2.1 Nutzungsdaten

BLD speichert beim Aufruf einer BLD-Webseite vorübergehend verschiedene allgemeine Daten und Informationen über das zugreifende System („Nutzungsdaten“) auf dem Server, die möglicherweise eine Identifizierung zulassen. Diese Nutzungsdaten beinhalten Datum und Uhrzeit der Serveranfrage, verwendeter Browsertyp und -version, Betriebssystem des zugreifenden Systems und Internetseite, von der aus der Zugriff auf die BLD-Webseite erfolgt (sog. Referrer), Name des Access-Providers, auf der BLD-Webseite angesteuerte Unterseiten, Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), Meldung bezüglich erfolgreichem Abruf, übertragene Datenmenge und Dauer der Übertragung und jeweils mit diesen Daten vergleichbare Daten.


Die Verarbeitung der Nutzungsdaten erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung ((EU) 2016/679) - („DSGVO“).


BLD benötigt die Nutzungsdaten, um die BLD-Webseiten zugänglich zu machen, um ihre technische Funktionsfähigkeit zu erhalten und um einen Missbrauch des Angebots von BLD zu verhindern und gegebenenfalls zu verfolgen. Die Nutzungsdaten dienen in anonymisierter Form, d. h. ohne die Möglichkeit, den Besucher zu identifizieren, schließlich der Optimierung der BLD-Webseiten sowie statistischen Zwecken.


In den beschriebenen Zwecken liegt auch das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung im Sinne des Art. 6 Abs.1 S.1 lit. f DSGVO.

 

2.2 Cookies

Die BLD-Webseiten verwenden ausschließlich Cookies, die für die reibungslose Funktionsfähigkeit der Internetseite erforderlich sind. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Datenträger des Besuchers gespeichert werden und über den Browser des Besuchers bestimmte Einstellungen und Daten mit den Systemen von BLD austauschen. Ein Cookie enthält in der Regel eine Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde („Cookie-ID“). Dadurch kann der Internetbrowser wiedererkannt und identifiziert werden. Durch die Verwendung von Cookies kann BLD die BLD-Webseiten benutzerfreundlich einrichten. So kann z. B. vermieden werden, dass der Besucher bestimmte Eingaben wiederholt eingeben muss.
BLD setzt ASP.NET Session Cookies ein, in denen Daten gespeichert werden, um den Informations- und Funktionsfluss der Internetseite zu unterstützen. Hierbei handelt es sich nicht um benutzerbezogene Daten. Der Cookie wird nur zwischen dem Browser/Rechner des Besuchers und der Internetseite ausgetauscht und nach dem Besuch der Internetseite (20 Minuten Inaktivität oder Schließen des Browsers) gelöscht.
Der Zweck der Verwendung der technisch notwendigen Cookies ist es, die Nutzung der BLD-Webseiten zu ermöglichen, da es u. a. erforderlich ist, dass der Browser des Besuchers auch nach einem etwaigen Seitenwechsel wiedererkannt wird. BLD setzt diese Cookies nicht zur Identifizierung des Besuchers ein und verbindet die vorübergehend gespeicherten Informationen nicht mit persönlichen Besucherdaten.
Der Besucher kann die Speicherung von Cookies durch die jeweilige BLD-Webseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Speicherung von Cookies dauerhaft widersprechen. Wenn der Besucher die Speicherung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser deaktiviert, sind die Funktionen der BLD-Webseite unter Umständen nur eingeschränkt oder gar nicht nutzbar. Der Besucher kann auch bereits gespeicherte Cookies über seinen Browser oder andere Softwareprogramme entfernen.


In den beschriebenen Zwecken liegt auch das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung.
Die Verarbeitung der in dieser Ziffer beschriebenen Daten erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

 

2.3 Im Rahmen von Kontaktaufnahmen übermittelte Daten

BLD ermöglicht es, interessierten Besuchern auf den BLD-Webseiten, mit BLD in Kontakt zu treten und z. B. Bewerbungen online an BLD zu übersenden. BLD verwendet die personenbezogenen Daten, die BLD in diesem Zusammenhang übermittelt werden, ausschließlich zur Bearbeitung der jeweiligen Anfragen und gibt sie nicht an Dritte weiter. Bei einer Verwendung des Kontaktformulars werden ferner die IP-Adresse des zugreifenden Systems sowie das Datum und die Uhrzeit der Übertragung gespeichert. Diese Daten werden ausschließlich für den Zweck gespeichert, einen möglichen Missbrauch nachvollziehen zu können.

 

In den beschriebenen Zwecken liegt auch das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung.
Die Verarbeitung der in dieser Ziffer beschriebenen Daten erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. b bzw. f DSGVO.


2.4 Newsletter

Auf den BLD-Webseiten besteht die Möglichkeit, einen Newsletter zu abonnieren. Der Interessent gibt die Anrede, den Titel (beides optional), den Vornamen, den Nachnamen, eine E-Mail-Adresse, das Unternehmen, die Abteilung, die Funktion sowie den Themenbereich, für den der Newsletter versandt werden soll, an, wenn er sich anmeldet. Diese Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben.


Die Verarbeitung der in dieser Ziffer beschriebenen Daten erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

 

3. Ort der Datenspeicherung

 

Soweit in dieser Datenschutzinformation nicht anderweitig beschrieben, erfolgt die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ausschließlich in Rechenzentren, die sich im Geltungsbereich der DSGVO befinden.

 

 
4. Speicherdauer

 

Personenbezogenen Daten werden gelöscht, wenn ihre Kenntnis für die in dieser Datenschutzinformation beschriebenen Zwecke nicht mehr erforderlich ist, soweit nicht gesetzliche Bestimmungen eine längere Speicherung vorschreiben oder zulassen.


Soweit personenbezogene Daten für den Bezug des Newsletters gespeichert werden, werden die Daten gelöscht, sobald der Besucher den Newsletter abbestellt oder seine Einwilligung widerruft.

 
5. Rechte der Besucher

Der Besucher sowie alle anderen gegebenenfalls durch die Datenverwendung durch BLD betroffenen Personen haben ein Recht auf Auskunft über die von BLD gespeicherten personenbezogenen Daten.


Darüber hinaus haben sie hinsichtlich der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei Vorliegen der jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte:

 

  • Recht auf Berichtigung oder Löschung,
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung,
  • Recht auf Datenübertragbarkeit.


Zur Ausübung der in dieser Ziffer genannten Rechte sowie bei Fragen und Beschwerden zur Verwendung ihrer personenbezogenen Daten können sich Besucher der BLD-Webseiten und gegebenenfalls die anderen betroffenen Personen an den in Ziffer 1 genannten Datenschutzbeauftragten von BLD wenden.


Zudem können sich die Besucher der BLD-Webseiten und gegebenenfalls die anderen betroffenen Personen mit Beschwerden über die Verwendung ihrer Daten auch an die zuständige Aufsichtsbehörde wenden, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

 

 

 

Zu den Datenschutzinformationen im PDF-Format >>