OK
11.06.2021

OLG Dresden: Keine Versicherungsleistungen aus der Betriebsschließungsversicherung bei einer coronabedingten Betriebsschließung


Keine Versicherungsleistungen aus der Betriebsschließungsversicherung bei einer coronabedingten Betriebsschließung. So entschied der Versicherungssenat des Oberlandesgerichts Dresden mit Urteil vom 08. Juni 2021 - 4 U 61/21  (vgl. Pressemitteilung  https://www.justiz.sachsen.de/olg/content/2499.htm#article2540 (Öffnet einen externen Link)).

Damit hat das OLG Dresden die Berufung eines Restaurantbetreibers in der Dresdner Innenstadt in einem von BLD-Partner Prof. Dr. Dirk-Carsten Günther betreuten Verfahren zurückgewiesen. Günther hat ebenso die Verfahren betreut, in denen die Oberlandesgerichte Stuttgart, Oldenburg, Schleswig, Frankfurt/M., München und Hamburg vor Kurzem Leistungen aus der Betriebsschließungsversicherung durch Urteile ablehnten oder entsprechende Hinweisbeschlüsse erteilten.