OK
15.09.2020

Arglistige Täuschung durch Falschangaben zur Nutzung eines Kamins


LG Köln, Urteil vom 9.9.2020 - 20 O 179/18 (nicht rechtskräftig)

Die Aussage, dass der Kamin im brandgeschädigten Haus auf keinen Fall am Brandtag, sondern vielmehr letztmalig einige Tage vorher genutzt worden sei und der Schornsteinfeger den Kamin für „gut“ befunden habe, stellt eine arglistige Täuschung dar, wenn dies im Widerspruch zu den Feststellungen und zum Brandsachverständigengutachten steht, vielmehr der Kamin vom Schornsteinfeger nicht abgenommen und auch noch am streitgegenständlichen Tag genutzt wurde.

Ansprechpartner
RA Prof. Dr. Dirk-Carsten Günther, Köln
dirk-carsten.guenther@bld.de