OK
19.01.2021

Abstehende Scannerleiste in einer Drogerie stellt keine Verkehrssicherungspflichtverletzung dar


LG Landau in der Pfalz, Urteil vom 27.10.2020 - 4 O 189/20 (nicht rechtskräftig)

Stürzt der Geschädigte über eine abstehende sog. Scannerleiste (am Warenregal angebrachte kunststoffbedeckte Leiste, unter der die Preisschilder angebracht sind) in einem Drogeriemarkt, liegt darin keine Verletzung einer Verkehrssicherungspflicht, sondern ein Unglücksfall, für den der Inhaber der Drogerie nicht haftet.

Ansprechpartner
RA Cornelius Maria Thora, Frankfurt/M.
cornelius.thora@bld.de